Ypsylon | der verrückte Personalentwickler

Die Zukunft ist mit konventionellen Mitteln nicht mehr zu managen. Das ist nicht neu. Aber welche Rolle spielen Personalentwickler/HR-Manager dabei?

Wo stehen sie? Sie stehen gar nicht! Sie gehen – und zwar voran!!!

Für uns ist der „verrückte Personalentwickler“ eine Metapher. Wir definieren „verrückt“ im Sinne von ver-rücken, gewollt eine andere Position einnehmen, sich öffnen, die Perspektiven immer wieder erweitern.

Es ist auch eine bewusst gewählte Provokation. Denn allein die Bezeichnung  „Personalentwickler“ oder „HR-Manager“ ist doch irr-sinnig! Denn was macht ein Personal-Entwickler, eine Personal-Entwicklerin, ein HR-Manager, eine HR-Managerin? Wer - oder besser was - ist Personal, was sind Human Resources? Und wer soll wen oder was entwickeln?

Den „Personalentwickler“ lassen wir so stehen, uns reicht das „verrückt“ davor. Was wir wollen? Das gezielte und bewusste Voranschreiten unterstützen, das Selbstbewusstsein, das Standing der Personalentwickler, der HR-Manager, der HR-Managerinnen stärken, wir wollen praktische Hilfestellungen geben.

Dazu bieten wir ein außergewöhnliches Programm, Themen mit unternehmerischer Hebelwirkung, die, die den Kern treffen, begleitet von Trainern, die die Inhalte kompetent vermitteln, im Themenfeld erfahren sind und das eigene Thema auch leben.

In unserer kleinen, feinen Manufaktur legen wir Wert auf eine gesteigerte Produktivität, auf den Einsatz und die Entwicklung neuer Werkzeuge. Wir garantieren Qualität, ein wenig Exklusivität, ein bisschen Luxus. Bei uns gibt es keine Produkte, aber reine Denkmanufaktur sind wir auch nicht. Wir befähigen zum Handeln.

Und das kommt hinzu:

Erstens: In jedem Workshop liefern wir ein fundiertes, umfangreiches und gleichzeitig auf den Punkt gebrachtes Wissen, Know-how, das seinesgleichen im Markt sucht.

Zweitens: Ein Thema kann nur durchdrungen werden, wenn es erlebbar, wenn es „praktiziert“ wird. Erst dann weiß man, was es bewirkt. Die Workshops leben vom Experimentieren, vom Anwenden, von der praktischen Fall-Arbeit. Es geht ums Machen, halt ums Hand-Werk.

Drittens: Das Wissen zu haben, es erspürt, durchdrungen zu haben, befähigt noch nicht zwingend, es anderen genau so nahe zu bringen, es überzeugend ins Unternehmen hineinzutragen, es intern zu verkaufen. Auch da erhalten Sie gezielt  Unterstützung.

Verrückte Personalentwickler … hier sind Sie unter uns!